Do. 28.03.2019 Mantar + Valborg + Sweeping Death

Schlagwörter

Neue Kantine: Metal/Doom

Nach ihrer höchst erfolgreichen Live-Rutsche diesen Winter hat die zweiköpfige Black/ Death/ Punk/ Doom-Chimäre MANTAR angekündigt, im Frühjahr 2019 erneut mit ihrem weltweit viel gelobten 3ten Album »The Modern Art Of Setting Ablaze« durch Europa zu touren. 2ter Tourstopp ist Augsburg.

Mantar (Bremen) >>> Metal/Doom
Norddeutschlands wildestes Duo MANTAR hat in fünf Jahren mehr erreicht als die meisten Bands, die doppelt so alt und groß sind. Das Produkt einer zwanzigjährigen Freundschaft zwischen dem Gitarristen/Sänger Hanno Klaenhardt und dem Schlagzeuger Erinc Sakarya ist eine Erfolgsgeschichte, die nur aus einer Sache entstanden ist: harter Arbeit, die sich in 3 Alben, einer EP und einer Live-Veröffentlichung manifestiert. MANTARs metallischer Ursprung ist insofern einzigartig, als dass sich keines der Mitglieder selbst als Metalhead bezeichnet. Hanno ist ein Punk-Kind, das etwas später im Leben seine Liebe für Black Metal entwickelt hat. Erinc's Geschmack erstreckt sich über eine noch weitere Spanne, in der er vor allem die anmutige Melancholie von Bands wie THE SISTERS OF MERCY bevorzugt. "Aber wir haben trotzdem ein Metal-Publikum und so sind wir eine Metal-Band, denke ich!", sagt Hanno stolz. "Ich sehe das als Geschenk." Nie zuvor hatte er so viele klassische Metal-Alben gehört wie während des Schreibprozesses von »The Modern Art Of Setting Ablaze« und das zeigt sich in den endlosen, Hook-beladenen Riffs und der bissigen dunklen, nihilistischen Atmosphäre des Albums."Riffs, Riffs, Riffs sind die einzige Währung, die MANTAR kennt – so einfach ist das - das gefällt mir!", sagt Hanno. "»The Modern Art Of Setting Ablaze« ist viel mehr Metal als die beiden vorherigen Alben; andererseits denke ich, dass die Songs für sich selbst sprechen, ohne dass eine Genre-Klassifizierung notwendig ist. "»The Modern Art Of Setting Ablaze« ist ein Titel, der perfekt zu Hannos symbolischer Feuerbesessenheit auf früheren Alben passt; dieses Mal jedoch leugnet es die Neigung der Menschheit, blindlings denen zu folgen, die uns in Vergessenheit geraten lassen würden. Damit wollen sie jedoch nicht notwendigerweise ein politisches Statement abgeben, sondern eher eine morbide Faszination für die gegenwärtigen Spannungen ausdrücken, die den Verstand der Massen in Brand zu setzen drohen. »The Modern Art Of Setting Ablaze« ist der Funke, der die Flammen entzünden wird - vor allem auf der Bühne. "Ich bin süchtig nach diesen Momenten da oben", sagt Hanno, "laut, wild und aggressiv sein zu können; die Bühne in Brand zu setzen, Chaos zu verursachen - dafür lebe ich."
HOMEPAGE - FACEBOOK - WIKIPEDIA - YOUTUBE - BANDCAMP

Valborg (Bonn) >>> Metal/Doom
Tom G. Warrior von Celtic Frost/Triptykon rühmte Valborg bereits als "äußerst originell und einzigartig" bzw. "Mischung aus Bohren und der Club of Gore mit den frühen Black Sabbath und Hellhammer". Die Gruppe spielt atmosphärisch dichte, einfallsreiche Musik, die nur schwer in eine Schublade zu stecken ist. Ihre direkten, kraftvollen Stücke klingen roh und primitiv, bei allem Nihilismus aber auch sorgfältig ausgefeilt, wodurch eine dräuend albtraumhafte Stimmung entsteht. Dadurch erschaffen Valborg eine betäubende, tranceartige Stimmung, wie es nur wenigen Musikern gelingt.
HOMEPAGEFACEBOOKYOUTUBEBANDCAMP

Sweeping Death (Weilheim/Schongau) >>> Progressive Heavy Metal
Kann es für eine Band etwas Schöneres geben, als ein verheißungsvolles Debütalbum an den Start zu bringen? Kann es für Liebhaber von originellem und ausgefeiltem Progressive Metal etwas Überzeugenderes geben, als „In Lucid“?Die ebenso eindeutige wie einzig richtige Antwort darauf geben Sweeping Death mit viel Inbrunst und Leidenschaft! Konnte die visionäre Formation aus dem bayerischen Wildsteig bereits mit der vorangegangen EP „Astoria“ ein dickes Ausrufezeichen in Sachen ‚Potente Newcomer-Hoffnung‘ setzen, so sorgen die fitten Allround-Talente mit ihrem neuen Album für geradezu elektrifizierende Spannungshöhe und weitgreifende Faszination.Schließlich fanden virtuos interpretierte, erhebend umgesetzte Einflüsse aus der Welt der Klassik den Weg in die facettenreichen Kompositionen, was auf „In Lucid“ auch jede Menge an unverbrauchten, frischen Melodien mit sich bringt.
HOMEPAGEFACEBOOKYOUTUBE - BANDCAMP

Einlass 20.00 h, Beginn 20.30 h, Konzertende ca. 23.00h
Location: Neue Kantine – Halderstr. 1 – 86150 Augsburg / Königsplatz

Vorverkauf: 20,- Euro zzgl. Gebühren – am günstigsten in unserer VVK Stelle im WEISSEN LAMM, ansonsten natürlich bundesweit an allen bekannten VVK Stellen, im KANTINE WEBSHOP, über EVENTIM sowie METALTIX
Abendkasse: 25,- Euro

Altersbeschränkung: www.musikkantine.de/faq
Präsentiert von: COBRA AGENCYMETALHAMMERVISIONSSLAMLEGACYMETAL.DE


 

Gelesen 793 mal
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok