Fr. 20.04.2017 Isolation Berlin + Swutscher

Schlagwörter

Flammensaal: Indie/Rock/Garage/Pop

Isolation Berlin sind in aller Munde. Und das schon seit einer ganzen Weile. Und endlich klappt es, dass sie auch bei uns gastieren! Die selbsternannten Kinder der “Berliner Schule” waren zuletzt im Rahmen des Brechtfestivals in Augsburg zu Gast. Jetzt kommen sie mit neuem Album und großartigem Support (Swutscher) in die Kantine.

Isolation Berlin (Berlin) >>> Berliner Schule/Protopop/IndieRock
Frage: Wie umschifft man als Band die Klippe des schwierigen zweiten Albums? Ganz einfach: Man schreibt die Songs für das zweite Album schon bevor das erste erscheint.
Im Falle von Isolation Berlin war ja das erste Album Und aus den Wolken tropft die Zeit gewissermaßen schon ihr zweites, denn die EP-Kollektion Berliner Schule/Protopop darf durchaus als ihr erstes Album bewertet werden. Schließlich heißt Album auch nur Sammlung – nicht mehr und nicht weniger.
Nun also erscheint strenggenommen bereits das dritte Album der Gruppe Isolation Berlin, die sich mit ihrer Mixtur aus Spelunkenlied und Indierock in den letzten zwei Jahren mit Gassenhauern wie „Alles Grau“, „Fahr Weg“ oder „Schlachtensee“ ein treues Publikum erspielt hat. Großstadtmelancholie für alle! Ein funkelndes Kerzenlicht im digitalen Zeitalter...
Vergifte dich heißt die neue Platte, und sie knüpft nahtlos an ihr bisheriges Repertoire an. Es wird geliebt und es wird verlassen, es wird gelebt und gehasst, es wird gedacht und verzweifelt, es wird getrunken und es wird wieder vergessen. Doch verfeinert Tobias Bamborschke seine Lyrik, in dem er sich – wie es bei guter Poesie so geht – in seinen Versen gleichsam nach Innen und Außen richtet.
FACEBOOK - YOUTUBE

Swutscher (Rhen) >>> Retro-Punk
Die Hamburger Combo Swutscher firmiert unter Punk, huldigt diesem jedoch mit schrammeligen Klampfen, knarzendem Gesang und vergnügtem Retro-Charme, der mitunter mehr an Americana und Country erinnert. Hinzu kommen herrlich kauzige Texte von einstürzenden Welten. Auf der aktuellen EP „Wahnwitz“ (La Pochette Surprise Records) ist der Titel Programm. Auf „Oki Doki“ ironisiert das Sextett aufs herrlichste brachiale Alltagsrituale und –floskeln wie „Tschüssikowsky“. Der Gesang etwa in „Drahtesel“ erinnert ein wenig an Element Of Crime und verbreitet die gleiche Lässigkeit, das Lebensgefühl aus dem Roman von dessen Sänger Sven Regner, „Herr Lehmann“. Das passt natürlich wunderbar, heißt Swutscher plattdeutsch doch „liederlich lebender Mensch“. Ein Hauch von Schlager mischt sich mit ganz viel Gefühl für die norddeutsche Prärie und der Liebe zu Dosenbier. Aktuell gibt es mit dem gesanglichen Porträt des manisch-depressiven „Bodo“ einen grandiosen neuen Song, den man sich live nicht entgehen lassen sollte.
FACEBOOK - YOUTUBE

Einlass 19.00 h, Beginn 20.00 h
Location: Schwimmbad
Vorverkauf: 15,- Euro zzgl. Gebühren – am günstigsten in unserer VVK Stelle im WEISSEN LAMM, ansonsten natürlich bundesweit an allen bekannten VVK Stellen, im KANTINE WEBSHOP und über EVENTIM
Abendkasse: 18,- Euro
Altersbeschränkung: www.musikkantine.de/faq
Präsentiert von: MusikexpressNoiseyByteFM - DIFFUS Magazin - taz. - Musikblog

 

 

 

 

Gelesen 73 mal